+49 511 655077625

Umzug bei Hartz IV

Sie empfangen Hartz IV / Arbeitslosengeld II und möchten umziehen?

Wir erklären wie!!

Vorab gilt, wenn Sie als Empfänger von Arbeitslosengeld II umziehen möchten, sollten Sie dies erst tun, nachdem Sie eine Genehmigung von ihrem zuständigen Arbeitsamt erhalten haben.

 

Falls das Jobcenter sie auffordert umzuziehen, weil die Mietkosten eventuell zu hoch sind, so ist das Jobcenter in der Regel dazu verpflichtet alle Umzugskosten zu übernehmen!

Die Sachbearbeiter arbeiten jedoch mit Pauschalen, welche nicht ausreichen könnten.

Erstellen Sie deshalb am besten eine Liste mit den Sachen, die Sie brauchen (Umzugsunternehmen, Umzugskartons, Mietwagen, Umzugshelfer, Utensilien für den Umzug,…) und erklären dem Sachbearbeiter, warum Sie diese Sachen brauchen!

Die Kaution wird ebenfalls vom Jobcenter als Darlehen bezahlt, falls nötig (Es wird monatlich 10% vom Regelsatz aufgerechnet, bitte § 42a SGB II beachten).

 

 

Sie können auch einen anderen Grund für den Umzug geltend machen:

 

-          Neuer Arbeitsplatz an einem anderen Ort

-          Scheidung, Trennung oder die Bildung einer neuen Partnerschaft/Ehe

-          Bedarf einer größeren Wohnung durch Familienzuwachs

-          Wohnung wird unbewohnbar (Feuer, Wasser, Schimmelbefall, … )

-          Vermieter kündigt die Wohnung

-          Sie beziehen Hartz IV, haben das 25. Lebensjahr vollendet und möchten aus der elterlichen Wohnung ausziehen

-          Auseinandersetzung mit Nachbarn oder Vermieter (dokumentiert!)

-          Lärm durch Discos, Kneipen, etc. -> keine Nachtruhe, dadurch Schlafstörungen ( muss durch ärztliche Attests belegbar sein)

 

 

Falls eines der obigen Punkte zutrifft, sollten Sie in der Lage sein, eine Genehmigung vom Arbeitsamt zu bekommen. Sie müssen den Mietvertrag  dem Jobcenter vorlegen und auf eine schriftliche Bestätigung warten, erst dann können Sie den Mietvertrag unterschreiben und den Umzug durchführen.

Wenn die neue Wohnung noch keine Küche oder anderweitige Ausstattung hat, dann erstellen Sie eine detaillierte Liste mit allen benötigten Gegenständen und stellen Sie einen Antrag auf Erstausstattung. Dies wird in der Regel vom Jobcenter bezahlt.

 

 

 

Unter 25

 

Falls man unter 25 ist, Arbeitslosengeld II bezieht, aber dennoch ausziehen möchte, dann bezahlt das Arbeitsamt nur 80% des Hartz IV Regelsatzes und bezahlt auch nicht die Kosten der Unterkunft.

 

Die einzige Ausnahme zu dieser Regel ist, wenn ein wichtiger Grund besteht:

-          Aufnahme einer Ausbildung

-          Schwangerschaft

-          Zerwürfnis mit den Eltern (muss von Polizei, Jugendamt oder Familienhilfe dokumentiert sein)

-          Ehe oder Partnerschaft

 

 

Bei Genehmigung des Umzuges, können sie auch eine Erstausstattung anfordern!

 

 

Andere Umzugsgründe

 

Sie können natürlich auch Umziehen, weil Sie näher an Familie oder Bekannten wohnen möchten oder weil Sie sich ein neues Umfeld wünschen.

In diesen Fällen bezahlt das Jobcenter den Umzug und auch die Kaution nicht!

Sie müssen auf jeden Fall beachten, dass Preis und Größe sich im vorgegeben Rahmen befinden.

Falls nicht, kann es sein, dass das Jobcenter nur die Kosten in Höhe der alten Wohnung übernimmt!

 

 

Sie sollten generell beachten, alles detailliert aufzuschreiben und zu begründen, denn damit steigen ihre Chancen auf eine Bewilligung. Hierzu ist es auch ratsam, Fotos von eventuellen Schäden, etc. zu machen!

 

 

Viel Spaß und Erfolg beim Umzug!

 

Ihr Umzugsportal.eu

Hinterlasse einen Kommentar